Bridge into Life - Coaching, Organisationsberatung, Supervision, Bridging Seminare

Wir verbinden Medizin, Psychologie und Management


Seminare

Home-Office – Quo vadis?

Alles beim Alten oder doch alles neu?

Vor Corona war Präsenz am Arbeitsplatz für die meisten Angestellten selbstverständlich. Einige wenige hatten die Möglichkeit zum Home-Office, meist war sie ein Privileg.

Dann kam die Pflicht zum Home-Office.

Neue virtuelle Kommunikationsmöglichkeiten wurden einstudiert und Prozesse digitalisiert.  Dies wurde in den Organisationen teilweise begeistert aufgenommen. Zu Recht!

Aber:

  • Je länger es dauerte, desto mehr wurde klar, dass zwar fast alles Fachliche auch virtuell möglich ist, dass aber die persönliche Erfahrung eins realen Gegenübers zunehmend fehlte.
  • Zwischenzeitliche Besuche in der Firmenzentrale wirkten deprimierend. Wo früher rege Aktivität und lebendiger Austausch herrschten, erlebte man eine Wüste, in der vereinzelt ein paar Kollegen arbeiteten. Die alten Rituale und Begegnungsräume waren verwaist.
  • Die sensibleren erkannten schnell, dass virtuelle Medien völlig ungeeignet sind, um dauerhaft persönliche Resonanz herzustellen, als eine sehr wesentliche Quelle emotionaler Ernährung.

Nun endet die Pflicht zum Home-Office.

  • Keiner möchte mehr die Vorteile von Home-Office und Digitalisierung aufgeben, aber fast alle spüren auch das Bedürfnis, ihr vorheriges soziales Umfeld zurückzugewinnen.
  • Viele, gerade Führungskräfte, denken, dass dann alles wieder beim Alten sei. Vordergründig kann es sogar so aussehen. Dennoch:

Zukünftiges Arbeiten ist hybrides Arbeiten, also die Integration und das Zusammenwirken des Digitalen mit der echten Begegnung von Menschen im Alltag.

 

 

Unser Angebot

Die Chance nach Corona die neue hybride Arbeitswelt gut zu gestalten und als

  • resiliente Arbeitsweise mit dem darin liegenden
  • Wettbewerbsvorteil zu paaren.

Unsere folgenden Artikel bieten einen Überblick darüber, was Home-Office und hybrides Arbeiten für alle Beteiligten im Unternehmen bedeuten können:

  • Menschliche Begegnung in hybriden Strukturen – New Normal Pdf anzeigen
  • Raum für Begegnung – Wiedersehen nach dem Home-Office Pdf anzeigen

Es werden die Chancen und die möglichen Komplikationen bei der Rückkehr zu mehr Präsenzarbeit geschildert. Hier empfehlen wir, dem Unternehmen bzw. seinen Mitarbeitern Hilfestellung zu leisten, mit dem Ziel neue, humanere und effizientere Kommunikationsstrukturen zu etablieren. Dies ist unerlässlich für eine auch in der Zukunft tragfähige Unternehmenskultur.

Für Ärzte: 21 Fortbildungspunkte pro Bridgingseminar

icon_stethoskop

Ab September erhalten Ärzte bei Teilnahme an einem Bridgingseminar 21 Fortbildungspunkte. Dies gilt erstmals für das Seminar „Bridging 1“ am 26. bis 28. September in Königswinter.

Die Seminare sind von der Ärztekammer NRW zertifiziert und bieten Ärzten ein Weiterbildungswochenende, das Fortbildung, Selbsterfahrung und Selbstfürsorge vereint.

Bridgingseminare entsprechen tiefenpsychologisch fundierter Selbsterfahrung.

 

Der Bridgingzyklus gliedert sich in 4 Stationen:

 

Bridging 1 –  Die Brücke zum eigenen Selbst

Bridging 2 –  Die Brücke zum Du

Bridging 3 –  Die Brücke ins Dasein

Bridging 4 –  Hingabe

 

Depressionen bzw. Burnout sind häufig ein Ausdruck dafür, dass Menschen die Verbindung zu sich selbst, zu ihren Partnern und zu ihrem Leben nicht mehr spüren.

Dieser Verbindung, die als energetisches Phänomen verstanden wird, widmet sich Bridging. Wie der Name es nahe legt, geht es darum, die Teilnehmer dabei zu unterstützen, ihre energetische Brücke zu entwickeln und so zu mehr Ganzheit und damit Verbundenheit zu gelangen.

Weitere Informationen finden Sie hier (öffnet PDF).

Aktuelles